Ist Opera VPN sicher?

Unser Urteil
Opera VPN ist kein sicherer Dienst, den man nutzen kann. Er verwendet kein Tunneling-Protokoll, seine Protokollierungspolitik ist übermäßig invasiv und es handelt sich nicht um ein echtes VPN. Wir empfehlen Ihnen nicht, Opera VPN zu verwenden, um sich online zu schützen.

Ein vertrauenswürdiges VPN ist für jeden datenschutzbewussten Internetnutzer von entscheidender Bedeutung, um ein sicheres und geschütztes Surferlebnis zu gewährleisten.

Die Verwendung eines unsicheren VPNs kann jedoch oft gefährlicher sein, als gar kein VPN zu verwenden.

Opera ist der achtbeliebteste Webbrowser der Welt. Er wurde von der norwegischen Firma Opera Software entwickelt und bietet einen kostenlosen, browserbasierten VPN-Dienst, mit dem Sie mit erhöhtem Datenschutz im Internet surfen können.

In diesem Leitfaden werden wir Opera VPN überprüfen, um zu sehen, ob es wirklich ein guter, sicherer und vertrauenswürdiger Dienst ist, den Sie nutzen können.

Was ist Opera VPN?

Opera ist ein Webbrowser, der für Windows, Linux, macOS, Android und iOS verfügbar ist.

Im Gegensatz zu den meisten Mainstream-Browsern verfügt er über ein kostenloses, integriertes virtuelles privates Netzwerk (VPN), bekannt als Opera VPN.

Um die VPN-Funktion zu aktivieren, müssen Sie einfach den Browser öffnen und zu Menü > Einstellungen > Erweitert > Datenschutz & Sicherheit > VPN navigieren und die Funktion aktivieren.

In der Adressleiste erscheint ein Symbol, das Ihren VPN-Status anzeigt.

Die Adressleiste des Opera-Browsers mit aktiviertem Opera VPN

Mit dem Browser-VPN-Add-on können Sie zwischen drei vagen Serverstandorten in Europa, Amerika und Asien wählen.

Es gibt keine weiteren Informationen darüber, wo genau sich diese Server befinden oder wie viele Server sich im Opera VPN-Netzwerk befinden.

Die Opera VPN-Oberfläche mit der Anzeige der verfügbaren virtuellen Standorte

WARNUNG: Als wir die Server von Opera VPN getestet haben, gab es mindestens sechs Standorte: Argentinien, Deutschland, Singapur, Schweden, USA und Vietnam. Allerdings stimmte das Land, mit dem wir uns verbunden haben, nicht immer mit dem von uns ausgewählten Standort überein.

Der virtuelle Serverstandort „Amerika“ wies uns zum Beispiel eine vietnamesische IP-Adresse zu.

Wenn Sie Opera VPN verwenden, wird nur der Datenverkehr innerhalb des Opera-Browsers über die VPN-Server geleitet. Alles, was Sie außerhalb des Browsers tun – z. B. Torrenting oder Netflix über eine andere App ansehen – bleibt ungeschützt.

Der Dienst von Opera ist also kein vollwertiges VPN. Ein richtiges VPN verschlüsselt und schützt alle Ihre Internetaktivitäten, nicht nur das, was innerhalb des Browsers gesendet wird.

Stattdessen ist Opera VPN eher ein sicherer Proxy-Dienst, der Ihren Standort verschleiert, indem er Ihre IP-Adresse verbirgt.

Opera VPN ist besser als die meisten Proxys, weil es Ihre Daten tatsächlich verschlüsselt, aber es bietet nicht die umfassende Privatsphäre und den Schutz, den ein vollständiges VPN bietet.

Da es sich bei Opera VPN also nicht um ein vollständiges VPN handelt, ist es trotzdem sicher zu verwenden? Lassen Sie uns das im folgenden Abschnitt herausfinden.

Ist die Verwendung von Opera VPN sicher?

Opera VPN ist weder ein guter noch ein sicherer Dienst. Er wirbt irreführenderweise als VPN, hat eine invasive Datenschutzpolitik und verfügt über keinerlei Tunneling-Protokoll.

Aus den oben genannten Gründen können wir Opera VPN nicht als sichere, geschützte oder private VPN-Lösung empfehlen.

Im Jahr 2016 wurde der Synchronisierungsdienst von Opera gehackt. Dabei wurden sensible Daten von mehr als 1,7 Millionen Nutzern, wie Passwörter und Anmeldedaten, offengelegt.

In jüngster Zeit haben sich einige Nutzer darüber beschwert, dass ihre echten IP-Adressen bei der Verwendung von Opera VPN durchgesickert sind.

Der Rest dieses Leitfadens befasst sich ausführlicher mit der Sicherheit bei der Verwendung von Opera VPN.

Wenn Sie alternativ ein kostenloses VPN nutzen möchten, das Ihre IP-Adresse zuverlässig verbirgt und Sie sicher online hält, lesen Sie unsere Empfehlungen für die besten kostenlosen VPNs.

Starke AES-256-Verschlüsselung, aber kein VPN-Protokoll

Opera VPN verwendet die hochsichere AES-256-Verschlüsselung, um alle Daten zu schützen, die über den Browser gesendet werden. Dies ist derselbe Verschlüsselungsstandard, der auch von der US-Regierung verwendet wird, und gilt allgemein als unknackbar.

Leider verbindet Opera VPN dies nicht mit einem VPN-Tunneling-Protokoll wie OpenVPN oder WireGuard, wie man es von einem typischen VPN-Dienst erwarten würde.

Stattdessen verwendet Opera nur das Standard-TLS-Verschlüsselungsprotokoll, das auf allen HTTPS-Websites verwendet wird. Das bedeutet, dass Opera VPN, obwohl es Ihre Daten auf sichere Weise verschlüsselt, keine zusätzliche Sicherheit gegenüber einem kostenlosen Plugin wie HTTPS Everywhere bietet.

Da es sich um einen browserbasierten Dienst handelt, wird auch kein Datenverkehr außerhalb des Opera Browsers verschlüsselt, wie z. B. eine separate E-Mail-Anwendung.