Der wirtschaftliche Aufruhr in der Türkei zeigt, dass Bitcoin eine bessere Wahl ist als die Schwellenländer

Bitcoin und der S & P 500 haben sich zwar stark von ihren Tiefstständen im März erholt, aber es war ein düsteres Quartal für die Weltwirtschaft.

Die Arbeitslosigkeit ist in die Höhe geschossen, das Verbrauchervertrauen bricht zusammen und gegenüber dem US-Dollar fallen Fremdwährungen von einer Klippe.

Das letztere Problem ist besonders in der Türkei von Bedeutung, wo die türkische Lira zusammenbricht und die Wirtschafts- und Sozialpolitik angeblich zunehmend feindselig geworden ist.

Berichten zufolge ist Bitcoin eine Brutstätte für die Einführung von Krypto. Berichten zufolge könnte Bitcoin eine bessere Wahl sein als die Türkei und möglicherweise andere Schwellenländer.

Die Türkei könnte ein Segen für Bitcoin sein

Alle Volkswirtschaften der Welt leiden vielleicht, aber in der Türkei ist es besonders schlimm. Im Streit zwischen politischen Entscheidungsträgern, Ökonomen und den Medien berichtete Middle East Eye, dass der Wert der Bitcoin Revolution in der vergangenen Woche gegenüber dem US-Dollar auf ein historisches Tief gefallen ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die türkische Regierung „ausländische Mächte“ wegen ihrer Währungsprobleme ins Visier genommen hat, obwohl Kritiker der Regierung vorwerfen, den Rückgang verursacht zu haben.

Wie dem auch sei, der prominente Gold-Befürworter und Fondsmanager Dan Tapiero bemerkte, dass Bitcoin mit diesem wirtschaftlichen „Unsinn“ als „aufstrebendes Marktspiel“ Sinn macht.

Warum sollte jemand mit diesem Unsinn in die Türkei investieren?

400 Milliarden Dollar zu leihen ist keine gute Idee. Es hört sich nicht so an, als wären sie an einer „Partnerschaft“ mit Investoren interessiert.

Messaris Qiao Wang fügte hinzu, dass BTC „bereits ein Allzeithoch gegen den argentinischen Peso gebrochen hat und bereit ist, dies auch mit der„ brasilianischen Real, türkischen Lira “zu tun und südafrikanischer Rand. “

Bitcoin Evolution und das System

Nicht der einzige Makro-Grund, bullisch zu sein

Die türkische Wirtschaft ist bei weitem nicht der einzige Grund, warum Tapiero und andere Makroinvestoren wie er Bitcoin optimistisch gegenüberstehen.

Um die schwächelnde US-Wirtschaft zu retten, hat die Federal Reserve in den letzten Monaten eine zunehmend lockere Geldpolitik eingeführt, die in der Ankündigung von Kreditprogrammen im Wert von Billionen Dollar und einem Zinssatz von 0 bis 0,25% gipfelte.

Infolgedessen ist der Bestand an US-Geldern explodiert, was durch die monetären Maßnahmen M1 und M2 belegt wird, die seit Jahresbeginn um 25% bzw. 12% gestiegen sind. Obwohl dies per se keine Hyperinflation ist, hat dieses Wachstum der Geldmenge dazu geführt, dass Makroinvestoren zurückschrecken.

Craig Wright erneut des Plagiats beschuldigt

Ein anonymer Blogger hat den Satoshi-Kläger Dr. Craig Wright erneut des Plagiats beschuldigt – diesmal in seiner Doktorarbeit.

Der Mann, der behauptet, das Bitcoin-Whitepaper geschrieben zu haben, ist erneut des Plagiats beschuldigt worden, diesmal in seiner Doktorarbeit.

PaintedFrog, der pseudonyme Schriftsteller, der zuvor Dr. Craig Wright beschuldigt hatte, seine Jurastudienarbeit von 2008 für die Northumbria Universität zu plagiieren, hat seine Analyse von Wrights Doktorarbeit von 2017 von der Charles-Sturt-Universität (CSU) veröffentlicht.

Der Blogger hat neben mehreren anderen öffentlich zugänglichen Quellen angebliche Screenshots von Wrights Dissertation „The Quantification of Information Systems Risk: A Look at Quantitative Responses to Information Security Issues“ veröffentlicht.

Bitcoin Compass hat Dr. Wright vor der Veröffentlichung dieser Geschichte kontaktiert und wird den Artikel mit seiner Antwort auf die Anschuldigungen aktualisieren, falls wir von ihm hören.

Was ist ein Plagiat?

PaintedFrog beschuldigte Wright, „riesige Schwaden von Inhalten genommen und sie umformuliert zu haben, um automatisierte Erkennungswerkzeuge zu vermeiden“. In den meisten Fällen hat er einfach alle paar Worte Synonyme ersetzt“.

Der Unterschied zwischen akzeptabler Umschreibung und offenem Plagiat ist eine Art Grauzone. Nach der CSU-eigenen Politik des wissenschaftlichen Fehlverhaltens kann Plagiat jedoch definiert werden als

„…Ideen aus Büchern, Zeitschriften, Studiennotizen oder Tonbändern, aus dem Internet, aus der Arbeit anderer Studenten oder aus jeder anderen Quelle neu zu formulieren, ohne die Quelle dieser Ideen durch Fußnoten oder Zitate anzuerkennen. Dazu könnte Material gehören, das von einer Quelle kopiert und anerkannt, aber als eigene Paraphrase des Studenten präsentiert wird.

Der Blogger behauptete, Wright habe die Quellen einer Reihe von Publikationen nicht richtig anerkannt. Laut E-Mail-Korrespondenz mit mehreren Universitätsprofessoren, die von PaintedFrog zur Verfügung gestellt wurde, hat die CSU angeblich eine Untersuchung der Angelegenheit eingeleitet.

Seite-an-Seite-Vergleich

PaintedFrog beschuldigte Wright, Inhalte aus „Data Mining“ zu verwenden: Desktop Survival Guide“, der im Januar 2008 von Graham Williams veröffentlicht wurde, „Ethical Hacking“, das 2002 von Reto Baumann geschrieben wurde, und sogar die Webseite eines Ornithologie-Professors.

Der Blogger vermutete, dass Wright einige Fehler gemacht habe, wie z.B. den Versuch, „die Gleichungen durch die Wahl einer anderen Variablennotation zu verschleiern, sich dabei aber selbst verwirrt und einige Fehler gemacht habe, die in roten Kästchen hervorgehoben sind“.

„In anderen Fällen“, bemerkte der Medium-Autor, „kopierte Wright klare Fehler, die bereits im Quellmaterial vorhanden waren, und korrigierte sie nicht.

PaintedFrog behauptet, dass die „Ausführlichkeit des Plagiats“ jedes mögliche Argument von Wright überschattet, dass „dies nur einige wenige Fehler sind“.

Wright ist gegen das Plagiat

Der Satoshi-Kläger selbst ist hart gegen Plagiatoren vorgegangen und schrieb 2011 in einem Artikel, dass „Plagiat nicht anders sein kann, als gestohlenes geistiges Eigentum zu erhalten“.

„Der Schaden, der durch ein Plagiat angerichtet wird, und die Täuschung, die es mit sich bringt, schadet nicht nur den Betroffenen, sondern auch der gesamten Informationssicherheitsgemeinschaft, wenn es sich um unsere eigene handelt.

Wright schützt seinen Ruf in hohem Maße und hat gegen zahlreiche Persönlichkeiten aus der Krypto-Gemeinschaft, die ihn des Betrugs beschuldigt haben, rechtliche Schritte eingeleitet. PaintedFrog sagte, er habe sich dafür entschieden, anonym zu bleiben, um mögliche rechtliche Schritte zu vermeiden.

Extreme Krypto-Angst ist eine gute Kaufgelegenheit?

Extreme Krypto-Angst ist eine gute Kaufgelegenheit?

Nach dem abrupten Marktabsturz in der vergangenen Woche deutet der Crypto Fear & Greed Index den Berichten zufolge auf „extreme Kryptofurcht“ hin.

Bitcoin Evolution und das System

Der Fear & Greed Index fungiert als Indikator für das Vertrauen und die Einstellung der Investoren zum Kryptomarkt. Das System bei Bitcoin Evolution nutzt verschiedene Quellen, einschließlich sozialer Medien, um relative Zahlen zu ermitteln, die die Gefühle der Investoren widerspiegeln.

Aus Furcht und Marktvolatilität wird eine niedrigere Zahl assoziiert, während die höhere Zahl signalisiert, dass sich die Investoren in Richtung des Geizgebietes bewegen.

Venezuelanische Krypto-Annahme spitzt sich zu, da Banken zur Schließung gezwungen wurden

Emotionen treiben die Krypto-Angst an?

Wie der Index zeigt, ist das Verhalten des Kryptomarktes ziemlich emotional. Es wird beobachtet, dass die Investoren gierig werden, wenn der Markt steigt, und das führt zu FOMO (Fear of Missing Out). Darüber hinaus verkaufen auch Einzelpersonen ihre Währung als irrationale Reaktion auf die Beobachtung roter Zahlen.

Seit dem 8. März befindet sich der Krypto-Markt auch bei Bitcoin Evolution in einer extremen Angstzone. Die weit verbreitete Pandemie hat weltweit Panik und Angst ausgelöst. Diese Situation der Unsicherheit aufgrund des Coronavirus hat sich auf alle Märkte, auch auf den Kryptomarkt, negativ ausgewirkt.

Die globale Pandemie hat eine weltweite Wirtschaftskrise ausgelöst, und dadurch ist überall ein weltweiter Preisdruck zu beobachten. Nach dem abrupten Marktabsturz am 12. März fiel der Bitcoin-Preis unter 4.000 US-Dollar, während der Index auf sein Allzeittief seit August 2019 fiel.

Der Index hat behauptet, dass diese extreme Stimmung des Marktes ein Zeichen für eine mögliche Preisumkehr sein könnte. Die extreme Angst neigt dazu, die besorgte Haltung der Investoren zu lenken und könnte eine Kaufgelegenheit darstellen, während der Hinweis auf die Gier ein Zeichen dafür sein könnte, dass der kryptische Markt eine gewisse Korrektur erwartet.